Riester Rente Zulagen

Riester Rente Zulagen

Die Riester-Rente soll schlechter Verdienenden, ermöglichen, sich fürs Alter absichern zu können, damit der Lebensstandard erhalten bleiben kann. Der Staat fördert die Riester-Rente über Zulagen. Es gibt eine Grundzulage und die Kinderzulage. Und es gibt noch den sogenannten Sonderausgabenabzug der Beiträge zur Riester-Rente. Wobei die Grundzulage und die Kinderzulage, direkt in den Vertrag der Riester-Rente einfließen. Der Sonderausgabenabzug wird mit der Einkommensteuererklärung beantragt und mindert damit die Zahllast. Die Riester-Rente wird durch die staatlichen Zulagen so attraktiv.

Die Zulagen bei einer abgeschlossenen Riester-Rente sind folgende. Ab 2008 gibt es pro Person 154€ und für Kinder 185€. Für Kinder, die nach 2008 geboren sind, gibt es sogar 300€. Wird eine Riester-Rente unter 25 Jahren abgeschlossen, belohnt das der Staat mit einmalig 200€.

Um die Zulagen erhalten zu können, werden folgende Voraussetzungen notwendig. Es muss ein Mindesteigenbeitrag von mindestens 4% des Vorjahreseinkommens in den Vertrag einbezahlt werden. Ansonsten werden die Zulagen anteilig gekürzt. Es dürfen aber nicht mehr wie 2.100€ in den Vertrag fließen. Ehepaare, die förderfähig sind, können einen Vertrag abschließen, worauf nur die Zulage einfließt.

Die Grundzulage der Riester-Rente liegt bei 154€. Wenn die Voraussetzungen erfüllt sind. Also der Mindesteigenbetrag muss geleistet sein, um die volle Zulage zu erhalten. Handelt es sich um Ehepaare, wo einer der beiden nicht förderfähig ist, so hat dieser aber auch Anspruch auf die Grundzulage. Vorausgesetzt das Ehepaar wird beim Finanzamt zusammen veranlagt. Und der förderfähige Ehepartner muss den Mindesteigenbetrag des Ehepartners leisten. Für den nicht förderfähigen Ehepartner muss ein gesonderter Vertrag auf dessen Namen abgeschlossen werden. Um die volle Grundzulage zu erhalten, müssen 4% des Vorjahresgehalts in den Vertrag einbezahlt werden.

Die Kinderzulage der Riester-Rente wird erst bezahlt, wenn zumindest 1 Monat lang Kindergeld empfangen wurde. Gesetzlich hat immer die Mutter den Anspruch auf die Kinderzulage der Riester-Rente. Stimmen die Elternteile überein, so kann auch der Vater die Zulage erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.